Mittwoch, 24. Dezember 2014

Weihnachtspost..........


im doppelten Sinne. Soviele Karten, kleine Geschenke, Aufmerksamkeiten sind mir in den letzten Tagen zugetragen worden, dass mir ganz warm ums Herz geworden bin. Das Schlimme an Weihnachten ist für mich nach wie vor, und daran wird sich wohl niemals etwas ändern, dass diese Zeit immer auch mit Tod und Trauer in Verbindung steht. Zuviele Menschen sind in den letzten Jahren genau zu dieser Zeit von mir gegangen. Und........ich kann nicht mehr in das Zuhause meiner Kindheit kommen.
Allen, die das noch können wünsche ich eine schöne Zeit!*** 


Das Geheimnis der Weihnacht besteht darin,

dass wir auf unserer Suche
nach dem Grossen und Ausserordentlichen
auf das Unscheinbare und Kleine hingewiesen werden.

(Unbekannt)

Kommentare:

  1. *  *  ★   * * *
     ★  * *  ★  *  ★ 
    * *  GOD JUL * *  * 
    MERRY CHRISTMAS
    ★  *  ★  ☆  ★ *  
     * *  * 

    AntwortenLöschen
  2. ...Ich kann auch nicht mehr in das zu Hause meiner Kindheit kommen...
    ...vor 15 Jahren haben sich meine Eltern getrennt...das Haus (mein Elternhaus) mußte verkauft werden und seid dem feier ich Weihnachten.............anders..............da wo meine Eltern jetzt wohen fühle ich mich nicht wohl..........
    ...Ich bin jetzt 34 Jahre alt und habe 2 Kinder mit ihnen feier ich Weihnachten meistens allein... ..so gut es mir machbar ist...dabei bleibt mir aber trotzdem noch immer und ich glaube das wird sich auch nicht wirklich ändern eine gewisse Traurigkeit......innerlich.......
    Ich freue mich...wenn meine Kinder sich freuen.........................................
    .......................................hätte ich keine,würde ich die gesamte Zeit in der Altenpflege arbeiten...................................................und wenn´s ehrenamtlich wär............


    Liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen