Samstag, 14. April 2012

Wilde Veilchen.........

unter dem Mandelbaum. Ich bin entzückt*** Es hat sich in der Flora wohl herumgesprochen, dass hier nie der Rasen gemäht wird. Naja, was man so Rasen nennt - mittlerweile ist es Moos - aber so lieb ich das  :-)
und Frau Droste Hülshoff ( 1797 - 1848) hat auch was dazu beizutragen:

Es war ein still
und sonnig Fleckchen,
wo tausend Anemonenglöckchen
umgaukelten des Veilchens Duft.

Kommentare:

  1. fehlen nur noch die Anemonen :-)
    Wundervoll, die Veilchen, da haben sie sich einen sehr schönen Platz ausgesucht. So ist es in unserem Garten auch.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. ooooooooooooooooh, ja hömma, wie hübsch. wahrscheinlich hat die flora langsam mitleid mit dir, weil die alle blumen verdörren und nimmt das jetzt mal selber in die hand :) halt schiller mal schön fern davon. zur not ab in den teich mit ihm :)

    AntwortenLöschen
  3. hallöchen

    vor jahren haben wir ein altes haus gekauft, und eigendlich eher innen und im ´´richtigen´´ minigärtchen gewerkelt. - mit dem erfolg, daß es dort sehr schön geworden ist.
    aber die größere freude ist doch, daß gerade an den ecken an denen man nicht soviel eingreift so schöne dinge blühen wie veilchen und löwenzahn!
    freu mich über deinen wilden garten, gruß ute

    AntwortenLöschen