Donnerstag, 3. Februar 2011

Die Regenbogenbrücke........



wie oft schon habe ich hier vorm Rechner gesessen und Rotz und Wasser geheult über die ein oder andere herzerreißende Geschichte über den Tod eines Tieres. Und jetzt hat es mich selber getroffen. Fast die Hälfte meines Lebens hat sie mich begleitet - meine älteste Katze "Lilly"..................jetzt war ihre Zeit auf diesem Planeten einfach abgelaufen, und das versuche ich zu akzeptieren. Die Zeit, die sie hatte mit uns hat sie genossen, soviel ist klar - und irgendwann gibt es ein Wiedersehen........





                               
Eine Brücke verbindet Himmel und Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie “Brücke des Regenbogens”.
Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem schönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm - es ist schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen. Es gibt nur eins, was sie vermissen:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf Erden so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht:
die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese. Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller. Es hat Dich gesehen!!!
Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hälst ihn fest.
Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst , und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres, das solange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, um nie wieder getrennt zu sein.
enbogenbrücke


Dann überschreitet ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und ihr werdet nie wieder getrennt sein...

Kommentare:

  1. Wer je so einen Freund besessen,
    dessen Leben ist so reich.
    Die sanften Augen kann man nie vergessen,
    ihre Treue keinem gleicht.
    Die Liebe, Frohsinn, Mut uns geben,
    in ihrem viel zu kurzen Leben.
    Sie wachen über uns auf Erden,
    und auch,
    wenn sie wieder Sternlein werden...

    (Verfasser unbekannt)

    Ein kleiner Trost und liebe Grüße, Grit

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann dich gut verstehen,wie du dich jetzt fühlst,ich hab im letzten halben Jahr 2 Katzen verloren.Die 3 treffen sich nun über der Regebogenbrücke
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Oje ... lass Dich drücken. Es ist schlimm ein Tier loszulassen, vor allem wenn es einen jahrelang begleitet hat. Ich vermisse meine erste Katze immer noch die genau an meinem 30 Geburtstag (nach 12 gemeinsamen) Jahren nicht mehr nach Hause gekommen ist. Ich wohne längst weit weg von damals und doch schaue ich bei jeder schwarzen Katze mit weiß-braunem Lätzchen nochmal hin.

    Alles Liebe
    Mimi

    AntwortenLöschen
  4. Och Mönsch, das tut mir leid...fühl' Dich mal feste gedrückt!
    Ich kenne dieses Gefühl von früher, als wir noch Tiere hatten. Es ist halt ein Familienmitglied, das man gehen lassen muß und das tut weh. Schon gar, wenn es so lange dazugehörte.

    Alles Liebe + Kopf hoch
    Conny

    AntwortenLöschen
  5. Das tut mir so leid. Tiere können einem so sehr ans Herz wachsen. Sie stehen einem oft näher als so mancher Mensch. Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit. Irgendwann wird die Freude darüber überwiegen, dass sie ein schönes, langes und erfülltes Leben bei dir hatte. Fehlen wird sie trotzdem immer. Alles Gute und einen traurigen Gruß sendet Kate.

    AntwortenLöschen
  6. Ich verstehe dich so unendlich gut !!!
    Fühl dich feste gedrückt
    herzlich liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  7. oh...das ist echt traurig und tut mir so leid!
    schicke dir liebe liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Das tut mir schrecklich leid. Ich weiss, wie schlimm das ist, da ich letztes Jahr leider meine beiden Hunde gehen lassen musste. Es muss noch schlimmer sein, wenn Du und Lilly so lange zusammen wart.

    Aber weisst Du was ? Es geht Ihr jetzt gut. Sie sitzt jetzt da oben auf einer bunten Wiese und lacht und winkt Dir zu ! Und wenn der erste Schmerz vorüber ist, dann wisch Dir die Tränen aus dem Gesicht und freue Dich über die schöne Zeit, die Ihr gemeinsam erleben durftet, mit dem Wissen, dass es ihr nun gut geht und sie irgendwo auf Dich wartet, bis Ihr Euch eines Tages wiederseht !

    Herzlichst,
    Eve

    AntwortenLöschen
  9. das tut mir so unendlich leid...lass Dich ganz fest drücken!

    Liebe Grüße von Herzen
    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    oh je ... ich kenne das auch ... Tiere die nicht mehr bei uns sind. Das tut weh, ich kann Dich verstehen!!! Versuche, auch wenn es jetzt noch schwer fällt, an die vielen schönen Stunden zu denken, die Ihr miteinander hattet.

    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  11. Oh mein Gott, ich fühle mit Dir! Es ist schrecklich, wenn ein geliebtes Tier geht! Aber leider gehört der Tod zum Leben dazu.... hart. Ich schicke Dir eine ganz große Portion Kraft, fühl Dich gedrückt, Simone (die an Dich denkt)

    AntwortenLöschen
  12. Es tut mir so leid...ich wünsch´Dir ganz viel Kraft...Ganz liebe Grüße
    Doreen

    AntwortenLöschen
  13. Oh nein wie furchtbar. Ich leide da auch unglaublich. Da ich wie du Vegetarierin bin womöglich mehr als Andere. Tiere sind einfach sooo wunderbar und es schön, wenn man das Leben mit ihnen teilen darf.

    Alles Liebe.
    Katharina

    AntwortenLöschen
  14. jetzt bringst mich doch tatsächlich zum Weinen, das liegt wohl daran, dass ich selbst auch schon solch eine Liebe zu einer Katze erleben durfte. 18 Jahre lang waren wir ein super Team...unvergesslich!
    Ich wünsch dir alles Liebe!
    Herzliche Grüsse
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Ich musste gerade auch heulen...vor sieben Jahren ist unser lieber Goldie-Mischling mit 13 Jahren von uns gegangen und ich spüre immer noch einen Stich, wenn ich einem ahnlichen Hund begegne. Ich suche dann seine Augen und sehe unseren lieben, der nicht mehr bei uns ist.
    Aber manchmal träume ich von ihm und sehen ihn so glücklich! Nicht mehr alt und krank.
    Unsere Lieblinge sind jetzt in einer besseren Welt, in einer in die wir alle mal gehen.

    AntwortenLöschen