Sonntag, 14. November 2010

Von Herzen........

und sonstigen Liebesbeweisen. Dazu muß ich heute mal wieder eine lustige Geschichte aus dem Kindergarten erzählen. Also eines meiner Lieblingskinder (wechselt ständig) meinte neulich sich mal wieder mit mir anlegen zu müssen. Man sollte meinen, mich einmal so richtig aufgebracht erlebt zu haben, was nicht allzu oft vorkommt, sollte Anlass genug sein den Ball einfach mal flach zu halten. Aber nein - das so genannte Lieblingskind meinte noch einen draufsetzen zu müssen. Und das Ende vom Lied war es gab die rote Karte und ein klares Verbot für das Spiel seiner Träume. Nun sah ich mich einem kleinen Mann gegenüber (soviel sei verraten), dessen Gesichtsfarbe sekündlich die Rottöne wechselte. In ihm fand wohl in diesem Moment ein innerlicher Kampf der Schimpfwörter statt und er schien sie alle in Sekundenschnelle herunterzuspulen "rattaratta". Und nach einiger Zeit des Innehaltens meinerseits  baute der Kleene sich wutschnaubend vor mir mit den Händen in den Hüften auf und stieß aus voller Brust ein imposantes    DUSTEPHIEBÄRBEL***   hervor. In diesem Moment wußte ich nicht, ob ich lachen oder mich weiter aufregen sollte - aber ich beschloss von Herzen zu lachen und froh darüber zu sein nicht als irgendwas mit A...betitelt worden zu sein. Mit *Bärbel* kann ich leben :-)))
                        Jesses - was eine geile Überleitung zu meinen gefilzten *Pralinen Herzen* ;-)

1 Kommentar:

  1. da kann man sich ja gar nicht entscheiden, was zuckerschnütiger ist. dein kleiner mann oder die pralinenherzen. zucker.
    aber sag mal, hast du den kleinen mann mal nach einer definition von "dustephiebärbel" gefragt? .........
    HÖMMA, und während ich das wort schreibe, fällt mir auch auf, was es heißen soll.... jesses. bei manchen fällt der groschen schneller, bei anderen nicht... ich werde alt...

    AntwortenLöschen