Dienstag, 2. Februar 2010

Rotekape.......




so nennen wir "Rotkäppchen" in Maulwurfsprache;-) Unser Thema *Märchen* im Kindergarten inspirierte mich nicht nur zu diesen Windlichtern......wenn ich einmal im Thema bin kann mich nichts mehr aufhalten und die Welt wird überschüttet von Dingen, die sie vielleicht gar nicht braucht, ha!







also langweilige, vorgefertigte Spiele gibt es ja genug.....und dabei kann man mit ein bißchen Fantasie die tollsten Spiele selbst herstellen. Wie dieses "Rotekapespiel" :-) Ganz einfach ein Stück Stoff als Wiese deklarieren, Schaschlickspieße grün anmalen (Blumenstiele) und diese bunten Plastikrosetten als Blumen benutzen. Farb - und Zahlenwürfel am Start und los geht's. Die Kinder müssen entsprechend den Farb - und Zahlenvorgaben des Würfels Blumen pflücken wie Rotkäppchen im Wald.....ohne zur Hilfenahme der Hände. Das macht echt superviel Spaß (den Großen auch - muß ja auch mal sein ;-).......








Der Februar hat begonnen - und hier zeige ich euch wieder eine wundervolle Collage aus meinem
"The art of confusion" Kalender :-)
Ich glaube, wenn das Jahr rum ist, werde ich mir jede einzelne Collage einrahmen und eine ganze Wand damit dekorieren, jepp***
So soll es sein!





In jedem Winter

steckt ein zitternder Frühling,und hinter dem Schleier jeder Nacht
verbirgt sich ein lächelnder Morgen.

Gibran, Khalil (1883-1931)


1 Kommentar:

  1. hahaaaaaaaa. rotekape. es ist verflixt, oder? wenn man einmal mit der maulwurfsprache anfängt, kommt man aus den fängen nicht mehr raus. glaub mir. ich brülle immer noch in die gegensprechanlage "ZEHAGE!!!", wenn ich nach hause komme und zu faul bin, den schlüssel zu suchen.
    ja hömma, so spiele sind doch viel besser als alles gekaufte, oder? ich hoffe, deine kleinen blagen wissen das zu schätzen, wen die da eigentlich haben :)

    AntwortenLöschen