Samstag, 27. Dezember 2008

Heilig Abend

Dieses außerordentlich nette Anekdötchen möchte ich euch nicht vorenthalten. Es geschah Heiligabend so gegen 17.30 Uhr. Unsereins war gerade dabei das Festmahl aus dem Jamie Oliver Buch zuzubereiten, als unsere Glocke läutete. Vor der Tür stand ein netter junger Mann mit holländischem Akzent, der vorsichtig nachfragte, ob er noch ein Geschenk für seine Freundin bei uns erwerben könne. Ihr müßt wissen, daß wir in unserem Garten einen Verkaufspavillon stehen haben, der an drei Tagen in der Woche geöffnet ist und mit all unseren liebenswerten Dingen gefüllt ist. Wie ihr euch sicher denken könnt, gehörte der heilige Abend nicht unbedingt zu den verkaufsoffenen Tagen des Jahres... aber egal, der junge Mann war so nett und so verzweifelt, daß ich ihm natürlich Herz und Tor öffnete. Beim Gespräch über all die liebenswerten Kleinigkeiten, die das Herz seiner Freundin schneller schlagen lassen würden, stellte sich außerdem heraus, daß er nur noch eingeschränkte finanzielle Mittel zur Verfügung hatte und Kartenzahlung geht leider nicht bei uns - aber egal, er wurde fündig, strahlte, ich auch, weil ich was Gutes tun konnte und aus die Maus. Seiner Freundin wird´s gefallen haben, denn sie hat schon öfter bei uns etwas L(i)ebenswertes erworben, wie sich später herausstellte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen